gfvomhof

Unser langjähriger Betriebsleiter und Gesellschafter wird in den nächsten Jahren in den Ruhestand gehen. Wir suchen seinen Nachfolger, einen ökologisch und unternehmerisch ausgerichteten studierten Landwirt (m/w) mit Berufserfahrung, gerne auch eine Familie. Eine Beteiligung ist möglich, aber keine Voraussetzung. Um die Unternehmensabläufe, Mitarbeiter, Partner und Kunden sowie das soziale Umfeld kennenzulernen, ist eine fundierte Übergangszeit mit dem jetzigen Geschäftsführer vorgesehen.

Unser Betrieb mit ca. 750 ha Weide- und Ackerfläche wird mit 14 Mitarbeitern betrieben. Wir halten an zwei Standorten Rinder, Schweine, Hühner und verfügen über Flächen zur eigenen Futtererzeugung.  

In den vergangenen Jahren haben wir uns zu einem ökologischen Referenzbetrieb entwickelt und sind Mitglied im Naturland Anbauverband.

Ökologie und zugewandte Tierhaltung werden bei uns gelebt, dem neuen Betriebsleiter/dem Leitungsteam sollte sie so wichtig sein wie uns. Und mit einem Blick in die  Zukunft erwarten wir: Eine gute wirtschaftliche Entwicklung, weil der Hof ein beständiger Arbeitgeber bleiben soll, des weiteren Unternehmungslust und kreative Ideen für neue Produkte, Vertriebsschienen und mehr. 

Wir freuen uns auf Ihre Fragen und Ihr Interesse.

Wir danken herzlich unserem Kunden HiPP, für ein Geschenk und für eine Anregung. Das Geschenk waren Obstbäume und die Anregung bezog sich auf den ökologischen Nutzen einer Streuobstwiese. Jetzt wurden die gelieferten Bäume, üppig von uns aufgestockt, auf einer großen Wiese vor dem Hof gepflanzt.

Streuobstwiesen schaffen Lebensraum für zahlreiche stark gefährdete Tier- und Pflanzenarten. Unsere Bienen werden eine neue Nahrungsquelle haben. Und Streuobstwiesen gelten als Arche Noah für alte Obstsorten. Wir freuen uns auf die Frühlingsblüte, auf Äpfel und Birnen, Quitten, Pflaumen, Reineclauden, Mirabellen und mehr.

 

7F984D87-417B-4BB3-8333-5FA6D664D8DB_1_201_a

Bei der Bauweise sind neue Erkenntnisse zur Haltung und Hygiene eingeflossen und gespannt verfolgt das Arbeitsteam, wie sich die jungen Schweine eingewöhnen. Die Gruppenboxen für jeweils 40 Absetzer sind in verschiedene Bereiche eingeteilt – warme Ruhezonen mit Heizung, großzügige Strohflächen, saubere Futter- und Tränkevorrichtungen sowie sonnengeschützte Außenbereiche. Deutlich zeigt sich ein ruhiges Gruppenverhalten und ein weiteres Phänomen: Die Schweine nutzen tatsächlich die vorgesehene Fläche zum Koten. Das erleichtert des Menschen Arbeit und sorgt für eine bessere Gesundheit der Tiere.

 

06A0DE98-4A97-46F5-BE2D-86E91FDC4E17

IMG_1537

 

IMG_1493

Zwei neue Hühnerställe wurden auf die Wiesen von Gut Thurbruch gerollt.  Dafür gab es Unterstützung aus dem „Euopäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums“ (ELER). Die Ställe haben eine Innenausstattung auf dem neuesten Stand der Technik, sind leicht auf frische Grünflächen zu bewegen und bieten mit ihrem Bodenabstand den bei Hühner beliebten Schutz.

http://http.//ec.europa.eu/agriculture/rural-development-2014-2020

 

fullsizeoutput_2a5bDie Landesregierung Mecklenburg-Vorpommern hat uns im Rahmen ihres Strategiefonds in den Kreis der Beraterbetriebe für ökologischen Landbau aufgenommen. Diese sogenannten Konsultationsbetriebe führen jeweils einen Beratungstag im Quartal für interessierte Landwirte durch. Ziel ist, den hohen Beratungsbedarf für eine ökologische Wirtschaftsweise abzudecken und den Austausch zwischen Landwirten untereinander auf fachlicher Ebene zu fördern. Die ausgezeichneten Betriebe sollen als „Leuchttürme“ Anlaufstellen für Kollegen sein, die sich für den ökologischen Landbau interessieren.

Die Termine für die einzelnen Beratungstage finden Sie unter dem Stichwort Ökologischer Landbau auf der Internetseite www.regierung-mv.de

„Lebensmittelcheck“ in der ARD:  Tim Mälzer fragt „Wie gut sind unsere Eier“ und besucht Betriebe von den Alpen bis zur Ostsee. In der Programmankündigung zitiert der Sender sein Resümee: „Und auf der Insel Usedom ist sich der Fernsehkoch schließlich sicher, das glückliche Huhn und somit das für ihn perfekte Ei gefunden zu haben. Hier werden sogenannte Zweinutzungshühner gehalten, die einerseits ausreichend Eier legen und andererseits auch genügend Fleisch ansetzen. Noch dazu in Bio. Und das, findet Tim Mälzer, schmeckt man auch.“

„Landpartie“. Heike Götz reist für den NDR nach Rügen und Usedom. Das Thema lautet »Bäderarchitektur an der Ostsee«, aber die Autorin und Regisseurin Annette Niemeyer bedankt sich bei uns fürs Mitmachen und schreibt: »Die Station bei den Hühnern ist mein persönliches Lieblingskapitel geworden, obwohl das ja mit Bäderarchitektur so gar nichts zu tun hat …« Unsere Empfehlung: Hinschauen! Im Internet ist die Sendung unter ndr.de/landpartie ein Jahr lang abrufbar.

IMG_4915Mit der Fertigstellung von zwei Ställen wurden die modernsten Erkenntnisse für die Schweinehaltung im ökologischen Landbau umgesetzt. In dem einen werden die Sauen gedeckt, im anderen, dem Wartestall, bleiben die trächtigen Sauen, bevor sie – ganz neu und hygienisch – nach einer Dusche abferkeln. Nach dem ersten vorsichtigen Schnuppern fühlen sich die Sauen wohl und beherrschen sofort die neuen Klappen zu den Ausgängen (im Gegensatz zum Eber, der etwas länger brauchte …).

Fahrbarer HühnerstallDer erste fahrbare Stall für unsere Hühner wird eingerichtet. Er kann mit Hilfe eines Traktors leicht versetzt werden, um den Tieren immer wieder frische Grasflächen zu bieten.

pokalDas Land Mecklenburg Vorpommern zeichnet die »Beste Mutterkuh« des Jahres aus. »Herba DE 1400664453« ist eine Red-Angus-Kuh, wurde am 13.12.1997 im Thurbruch geboren, kalbte jedes Jahr und erfreut sich stabiler Gesundheit.