Öko-Landbau mit Zukunft

Gut Thurbruch liegt in der einzigartigen Naturlandschaft der Insel Usedom. Die Auerochsen (slawisch: Thur), die im Usedomer Niedermoor (Bruch) einst heimisch waren, standen Pate bei der Namensgebung. Der Betrieb, früher eine LPG, wurde über die Jahre renoviert und begrünt und arbeitet bereits seit 1992 ökologisch. Das Bio-Fleisch von Rind, Schwein und Huhn wird weitgehend in einem geschlossenen Kreislauf produziert. Futter und Stroh kommen von eigenen Anbauflächen oder von Nachbarn auf der Insel.

Wir sind Mitglied im Naturland-Verband für ökologischen Landbau e.V.

Jürgen Schneider und Dirk Schramm

Die Gesellschafter Jürgen Schneider, ein Unternehmer, und Dirk Schramm, ein Agraringenieur, investieren Schritt für Schritt und in engem Kontakt mit den Spezialisten der Branche in die Weiterentwicklung. Bio liegt uns am Herzen, ein Begriff, den wir mit Inhalten füllen wollen: mit optimaler artgerechter Tierhaltung, Schutz der Natur, mit Blick auf die Menschen, die hier arbeiten – und die Menschen, für die wir arbeiten. Nicht Quantität zählt, sondern Qualität. 14 engagierte Mitarbeiter stehen für diesen hohen Anspruch ein. In der Zwischenzeit bilden wir nicht nur aus, sondern vermitteln unser Know-how unter anderem durch Praktika oder Lehraufenthalte an andere landwirtschaftliche Betriebe.

In der Naturland-Initiative »Bio mit Gesicht« stellen wir unseren Hof Endverbrauchern vor, die sich für die Herkunft ihrer Lebensmittel interessieren. Auf bio-mit-gesicht.de ist unsere bmg-Nr. 1301261.

»ei care« ist das Konzept zur Vermarktung von Eiern und Fleisch des Zweinutzungshuhns.

Außerdem beteiligen wir uns an der »Initiative Tierwohl«, die mit zusätzlichen Kontrollen und Qualitätsstandards bessere Haltungsbedingungen für Schweine und Geflügel sichert.